Montag, 27. April 2015

Retro Gamer

Hätte mir Heise nicht anstelle der c't Hacks die Erstausgabe von Retro Gamer geschickt wüßte ich ja nicht mal, dass das ein Ding ist. Sogleich habe ich mein Super Nintendo ausgegraben, am LCD kam aber wenig Spielfreude auf. Warum eigentlich?

Anscheinend war ich nicht der erste der sich mit dem Thema auseinander gesetzt hat. Es gibt verschiedene Empfehlungen: Der XRGB-mini Framemeister ist aber im Zoll hängen geblieben. Mehr oder weniger zufällig kam ich nun an einen Sony BVM-D20F1E. Das ist ein Röhrenfernseher bzw. ein Studiomonitor. Dieser liefert ein gestochen scharfes Bild mit perfekten Scan Lines. Zum Aschnließen verwende ich einen Sync Striker.

Fürs erste sind ein Super Nintendo mit sd2snes rev.F. und Supergameboy mit Everdrive GB sowie ein Nintendo 64 mit Everdrive 64v3 und Hori Controller angeschlossen. Das SNES gibt von Haus aus RGB aus, allerdings habe ich die "schlechte" 2Chip Variante, die mich dennoch vollends begeistert. Bei meinem N64 handelt es sich um ein FRA (französisches Modell) mit RGB-Mod.



RGB for the People!